Bachelorarbeit » Bad Heilbrunner

BA_Titel_quadrat

Auszug Expose

 

Seit dem Jahr 2012 ist die Nutzung von Smartphones für den Besuch von

Webseiten von 1.5 Milliarden auf 2.5 Milliarden gestiegen und einer Prognose

zufolge sollen es im Jahr 2017 knapp 3 Milliarden Nutzer von mobilen Endgeräte

sein.

Die Veröffentlichung des ersten iPhones von Apple im Jahr 2007 hat den

Markt für Mobiltelefone mit Touchdisplays revolutioniert und die Gestensteuerung

ist seitdem nicht mehr wegzudenken. (…) Jedoch ändern sich nicht

nur die Betriebssysteme im Laufe der Zeit, sondern auch die Verwendung

der Geräte: Webseiten werden vermehrt über mobile Endgeräte wie Smartphones

und Tablets besucht. Da Google seit April 2015 Webseiten für mobile

Endgeräte bevorzugt, müssen diese also nicht nur »Responsive« sein, sondern

sich auch an die neue Bedienung, ohne Mauszeiger, anpassen. Der User muss

sich auf der mobilen Website genauso zurecht finden wie auf der Desktop

Version und an seine Informationen gelangen. Interaktionsdesigner werden

also immer wieder gefordert, müssen die vorhandenen Webseiten für die

mobile Ansicht optimieren und neue Gesten entwickeln. Wichtig dabei ist,

dass nicht nur die Usability Anforderungen befolgt werden, sondern auch der

Joy-of-use für den User gegeben ist.

 

„Beauty and brains, pleasure and usability – they should go hand in hand.“

– Donald A. Norman – Emotional Design, 2004

 

Mit diesem Hintergrundwissen möchte ich in meiner Bachelorarbeit untersuchen,

wie die Probanden mit der Gestensteuerung von Webseiten beim

Einsatz von mobilen Endgeräten umgehen.